Suche in 28087 Jobs
Content Banner

Studienrichtung

Teilnehmer an der Studie nach Studienrichtung

Alle Teilnehmer der Studie haben sich freiwillig dazu entschieden an der Befragung teilzunehmen. Somit sind bis auf einen nicht nennenswerten Anteil von 0,02% alle Umfragebögen qualitativ hochwertig ausgefüllt worden. An der Studie haben Akademiker und angehende Akademiker aus allen Studienrichtungen teilgenommen, die wir nachfolgend in sieben Kategorien eingeteilt haben. Der Großteil der Studienteilnehmer orientiert sich mit seinem Studium an den Wirtschaftswissenschaften. Der Frauenanteil ist hier mit 38,41% ein Drittel höher. Hingegen ist das Ingenieurwesen von den männlichen Befragten mit 43% deutlich höher frequentiert. Betrachtet man die nächsten zwei Studienrichtungen, erkennt man, dass besonders in den Geistes- und Sozialwissenschaften die Frauen dominieren. Trotz des allgemeinen Trends, dass Frauen in den MINT Fächern in der Minderzahl sind, konnten für die Studie erstaunlich viele Naturwissenschaftlerinnen gewonnen werden. In der Befragung liegen sie mit 4% vorne. Wirtschaftsingenieure und Informatiker sind eine klassische Männerdomaine. Das spiegelt auch die Teilnahme an der Umfrage wider.

Die Naturwissenschaften sind in diesem Jahr fast ausgeglichen. Auch die Wirtschaftswissenschaften haben im Gegensatz zum vergangenen Jahr ausgeglichenere Zahlen an befragten Frauen und Männern. Selbst in der Informatik können sich die weiblichen Kandidaten im Verhältnis gut behaupten. Informatikstudenten und -absolventen decken mit ihrer Teilnehmerzahl gerade einmal ein Sechstel der Wirtschaftswissenschaftler ab.

Auch in dieser Studie kann man zusammenfassen, dass sich die momentane Geschlechterverteilung auf die einzelnen Studiengänge noch nicht einer Gleichverteilung genähert hat, aber sich im Verhältnis zu 2017 doch ein ausgeglicheneres Bild zeigt. Noch immer dominieren in den technischen Studiengängen die Männer mit einem Anteil von 70%, wohingegen der Frauenanteil in diesem Bereich gerade einmal 30% beträgt. Damit konnte sich der Frauenanteil zum Vorjahr nicht steigern.

Die folgende Grafik gibt Aufschluss über die Altersstruktur der Studienteilnehmer. Auch hier ist der Altersdurchschnitt der Studienteilnehmer im Jahr 2018 wieder recht jung: Somit liegt das Alter von 52% der Befragten zwischen 18 und 25 Jahren. Nur ein Drittel aller Befragten gaben an zwischen 26 und 30 Jahren alt zu sein, wobei die Restlichen älter als 31 Jahren sind. Untersucht man die Altersstruktur der Studienteilnehmer hinsichtlich des Geschlechts, erscheint ein ähnlicher Charakter. Denn auch hier sind sowohl bei den weiblichen als auch männlichen Akademikern, die meisten maximal 25 Jahre alt. Im Gegensatz zum Vorjahr ist das Alter der Studenten und Absolventen, die an der Befragung teilgenommen haben etwas gestiegen. So befinden sich 10% mehr im mittleren Segment von 25 - 30 Jahren.
AlleMännlichWeiblich
AngabeAnzahlProzent AnzahlProzentAnzahlProzent
Wirtschaftswissenschaft 288131,56% 101023,94% 183239,28%
Ingenieurwesen 224724,62% 169340,14% 49510,61%
Naturwissenschaft 122813,45% 45510,79% 72315,50%
Geisteswissenschaft 8819,65% 1293,06% 73315,72%
Wirtschaftsingenieurwesen 7037,70% 46511,02% 2284,89%
Sozialwissenschaft 5946,51% 1192,82% 4559,76%
Informatik 5846,40% 3478,23% 1884,03%
Rechtswissenschaft 100,11% 00,00% 100,21%
Anzahl von Nennungen: 9128

Studiengänge in Prozent (Aller Teilnehmer)

Studiengänge in Prozent (Männliche Teilnehmer)

Studiengänge in Prozent (Weibliche Teilnehmer)

Schnell und einfach nach oben gelangen - Berufsstart - deine Jobbörse - hilft dir dabei