Suche in 15026 Jobs

E-Book

Berufsstart Bewerbung

erhältst du kostenfrei an deiner Universität/ Hochschule in der Bibliothek/im Career Center oder Fachbereich oder als PDF-Version zum Download:

Berufsstart Bewerbung als PDFPDF-Version

Lebenslauf - Hobbys

Eigentlich bewirbst du dich für einen Job oder ein Praktikum. Wieso solltest du dafür in deinem Lebenslauf Hobbys angeben? Die Unternehmen suchen Persönlichkeiten. Da du als Student und Hochschulabsolvent noch nicht so viel Erfahrung mitbringst, kannst du mit den Hobbys deine Persönlichkeit gut darstellen.

Lebenslauf Hobbys: Was meinen die Unternehmen

Sollten Hobbys im Lebenslauf genannt werden?

Ja 51,63 %
Nein 15,69%
egal 32,68%
antworten die teilnehmenden Unternehmensvertreter

Teilnehmende Unternehmen: 153
Letzter Eintrag zur Umfrage am 19.11.2020

Welche Hobbys wirken auf Sie positiv?
  • Sportliche Aktivitäten
  • Sport und Musik, Soziales Engagement
  • Sportliche Hobbys, Vereinsaktivitäten, Teamplayer Tätigkeiten
  • Ausdauersport
Welche Hobbys wirken auf Sie negativ?
  • Computerspiele
  • Reisen
  • gefährliche Hobbys, die ein Verletzungsrisiko haben
  • Computerspiele, Freunde treffen

Lebenslauf Hobbys: Welche Hobbys kannst du angeben?

In der Bewerbung geht es neben deinen Fach- und Sachkenntnissen um deine Persönlichkeit. Hier finden sich auch die größten Unterscheidungsmerkmale bei den einzelnen Bewerbern. Laut einer Studie des ifo Instituts unter Personalleitern entscheidet im direkten Vergleich zwischen zwei Bewerbern eine Mischung aus Wissen, sozialen Fähigkeiten und Reife. Die zwei letzteren Komponenten kannst du auch gut mit deinen Hobbys zum Ausdruck bringen. Ob Sport, Theater AG, Tanz, Musizieren, Kulturelles oder soziales Engagement. Hobbys geben dir einen sehr vielfältigen Raum, deine Persönlichkeit ins rechte Licht zu rücken und ausführlicher zu beschreiben. Bei den Fachkenntnissen bringen die Lebensläufe die Bewerber meist ähnliche Qualifikationen mit. Bei den Hobbys ist dies nicht der Fall.

Welche Hobbys solltest du angeben? Sportliche Betätigung jeder Art wird gerne gesehen, da du etwas für deine Gesundheit tust. Wenn du dies dann auch noch gemeinsam mit Freunden machst, wirkt sich auch die soziale Kompetenz, mit Kontaktfreude, Teamfähigkeit und Offenheit aus.
Ein kreativer Ausgleich ist aber auch Musizieren, Theater spielen oder sonstige kulturelle und kreative Hobbys. Hier gibt es viele spannende Tätigkeiten, die du in deine Lebensläufe einbringen kannst. Solltest du im Verein zum Beispiel eine Trainertätigkeit ausgeführt haben oder dich aktiv im Wettkampf engagiert haben, kannst du noch Führungserfahrung und Leistungsorientierung in dein Persönlichkeitsprofil hinzufügen. Du siehst, Hobbys, die ja immer auch Spaß machen, können dir in deiner ausführlichen Bewerbung gut helfen.

Lebenslauf Hobbys: Was zählt als Hobby im Lebenslauf?

Im Lebenslauf kannst du den Begriff Hobby gerne auch etwas dehnen. Eigentlich passt es vielleicht auch besser diesen Punkt einfach mit privaten Interessen zu umschreiben, um alle Facetten einbinden zu können. Denn wird zum Beispiel leidenschaftlich gerne kocht oder backt und hier alleine oder mit Freunden kreative neue Rezepte entwickelt, betreibt kein klassisches Hobby, aber eine sehr kreative und erfüllende Beschäftigung, der du mit Freunden in einer Hobby Community nachgehst. Ausgleich und Kreativität sind für die Unternehmen zwei wichtige Aspekte.

Die Kreativität brauchen sie dringend für die Entwicklung deines Aufgabenbereiches und den Ausgleich, damit du fähig bist den Stress durch den Job abzubauen. Somit sind nicht nur Hobbys und Freizeitbeschäftigungen im tabellarischen Lebenslauf interessant, die die soziale Kompetenz beleuchten, sondern auch durchaus Dinge, die du alleine gestaltest. Sie bringen auch deine Selbstständigkeit und intrinsische Motivation zum Ausdruck. Du siehst, wie viel die Personaler aus einer Freizeitbeschäftigung herauslesen können. Mit der Angabe deiner Hobbys und privaten Interessen schaffst du wichtige Entscheidungskriterien für deine Person, die ein ausführlicher Lebenslauf bieten sollte.

Lebenslauf Hobbys: Wohin

Da Hobbys im Lebenslauf nur ein Zusatz sind, passt es eigentlich am besten, den Lebenslauf damit abzuschließen. Gerne werden die Hobbys und privaten Interessen unter dem Punkt "Weitere Qualifikationen" gelistet. Hier finden sich auch die Sprach- und IT-Kenntnisse sowie alle weiteren Qualifikationen, die du erlangt hast. Handelt es sich bei deinem Hobby mehr um ein Engagement (Trainertätigkeit etc.), kannst du es sogar im Punkt Praxiserfahrung aufführen, um deiner Aktivität mehr Gewicht zu verleihen. Berufsstart bietet dir mehrere Muster Lebensläufe an. Hier ist der Punkt Hobbys zum einen unter dem Punkt "Weitere Qualifikationen" aufgeführt oder als eigenständiger Oberpunkt, wenn du den Lebenslauf ausführlicher gestalten möchtest. Du kannst wählen, was für deinen Werdegang am besten passt.

Lebenslauf Hobbys: Fitness und Kampsport

Es gibt Sportarten, die gefährlich sind und so vielleicht abschrecken. Du möchtest ein positives erstes Bild von deiner Person in deinem Lebenslauf erzeugen. Somit musst du über die Vorteile und die Nachteile bei der Nennung deiner Hobbys nachdenken. Hobbys gehören zum privaten Bereich und somit sind alle Angaben dazu freiwillig. Siehst du die Gefährlichkeit zum Beispiel von Kampfsport im Vordergrund, kannst du im Lebenslauf darauf verzichten dieses Hobby anzugeben. Du hast immer noch die Möglichkeit im Vorstellungsgespräch auf das Hobby einzugehen. Du kannst dann vielleicht besser darauf eingehen und auf Respekt und Wertschätzung, aber auch Konzentration und Technik dieses Sports eingehen. Siehst du diese Eigenschaften sowieso klar im Vordergrund und erwartest das auch vom Unternehmen, spricht nichts dagegen auch gefährliche Sportarten im Lebenslauf zu erwähnen.

Lebenslauf Hobbys: Programmieren macht Spaß

Nicht nur IT-Studenten haben Spaß am Programmieren. Was für den einen das Studium ist, ist für den anderen ein Hobby. Da eine IT-Affinität heutzutage in fast allen Jobs und Bereichen gebraucht wird, kannst du dein Hobby prima im tabellarischen Lebenslauf unterbringen. Auch wenn du Informatik studierst kannst du mit diesem Hobby deinen Spaß an der Materie nochmals untermauern. Um dem Unternehmen zu signalisieren, dass du dich nicht nur hinter dem Laptop verkriechst, sollten deine Lebensläufe auch noch ein weiteres Hobby, zum Beispiel Sport, beinhalten.

Lebenslauf Hobbys: Kochen

Wichtig ist, dass die Hobbys, die du im Lebenslauf erwähnst, in der Gesamtstruktur deiner Bewerbung auch Sinn machen, also auch etwas über meine Persönlichkeit aussagen. Nehmen wir als ein Beispiel, dass ich häufiger in Lebensläufe sehe "Kochen". Sehe ich das Stichwort im Lebenslauf eines Studenten, kann ich es mir in der Beratung selten verkneifen zu sagen, dass die zukünftige Schwiegermutter bei der Durchsicht des Lebenslaufes ganz beruhigt wäre, wenn der zukünftige Schwiegersohn auch kochen kann. Einen Personaler interessiert das in dieser Form weniger. Ganz anders klingt für die Ohren des Unternehmensvertreters, wenn da steht: "kreatives Kochen mit Freunden". Denn damit hast du gleich zwei wichtige Kompetenzen bedient: Einmal die soziale Kompetenz und die Kreativität.

Lebenslauf Hobbys: Beispiele und Muster

Hobbys oder Private Interessen sind gerade bei Studenten und Hochschulabsolventen ein fester Bestandteil des Lebenslaufes. Er ist freiwillig und wird gerne am Ende erwähnt. Selbst wenn du dir den europass Lebenslauf anschaust, findest du dort den Punkt Private Interessen / Hobbys.

Nicht immer musst du das Hobby noch aktiv durchführen. Denn eine Erfahrung im Mannschaftssport oder im Wettkampf, aber auch im kreativen Bereich kann dir niemand mehr nehmen. Somit können auch Hobbys, die du gemacht hast, denen du aber aktuell wegen des Studiums nicht mehr nachgehst im Lebenslauf erwähnt werden. Du musst entscheiden, ob sie ein relevanter Punkt sind, um deine Persönlichkeit sinnvoll zu umschreiben. Die Muster Lebensläufe von Berufsstart zeigen dir verschiedene Varianten auf, um deine Hobbys und privaten Interessen im Lebenslauf zu erwähnen.

Lebenslauf Hobbys: Hobbys vs Hobbies

Übrigens ganz wichtig ist Hobby wird im Deutschen im Plural mit "y" geschrieben. Der Plural lautet also Hobbys und nicht wie im Englischen hobbies. Umgehen kannst du diese Fehlerquelle auch, wenn du im Lebenslauf "Private Interessen" verwendest. Ich persönlich finde, dass unter dem so umschriebenen Oberpunkt ein breiteres Spektrum an Dingen, mit denen du dich in deiner Freizeit gerne beschäftigst, untergebracht werden kann .
zuletzt aktualisiert am 06.11.2019
Berufsstarttrenner - Bewerbung
Schnell und einfach nach oben gelangen - Berufsstart - deine Jobbörse - hilft dir dabei