Suche in 15026 Jobs

Firmeninfo

Hannover Rück SE
Karl-Wiechert-Allee 50
30625 Hannover
Human Resources
Herr Marc-Oliver Dorn
Tel.: 0511 / 5604 -1952
Fax: 0511 / 5604 -1188
Hannover Rück bei FacebookHannover Rück bei TwitterHannover Rück bei XingHannover Rück bei YouTubeHannover Rück bei Twitter

Interview zum Thema Jobmessen Allgemein

Interviewpartner
Human Resources
Mit welchen Erwartungen gehen Sie auf eine Jobmesse?
Wir unterscheiden zwischen Campusmessen und Veranstaltungen wie z.B. dem Absolventenkongress. Auf einer Campussmesse rechnen wir auch damit, dass die Studierenden mehr zufällig vorbeikommen und sich mit den Unternehmen auch noch nicht so intensiv beschäftigt haben. Das ist auch in Ordnung. Studierende sollten die Chance nutzen, sich zu informieren, zu prüfen, wie sich die Firmenvertreter zeigen und präsentieren. Das schließt natürlich nicht aus, dass wir uns auch überhr gut informierte Bewerber freuen, die uns zeigen, dass sie sich mit unserem Unternehmen bereits beschäftigt haben und nun erste Fragen klären möchten. Aber bitte ohne Anzug oder Kostüm, das wäre aus unserer Sicht übertrieben, esi denn, es ist ein Bewerbungsgespräch auf der Messe vereinbart. Dann sollte man entsprechend gekleidetin, aber eine Krawatte ist m. E. auch dann nicht unbedingt notwendig. Auf einer Veranstaltung wie dem Absolventenkongress hingegen erwarten wir schon, dass die Bewerber sich dem Anlass entsprechend kleiden. Anzug oder Kostüm sind also Pflicht. Die Studierenden sollten sich auch im Vorfeld überlegen, welche Unternehmen sie näher kennenlernen wollen und erklären können, warum sie sich für das Unternehmen interessieren. Hierzu zählt auch, dass sie wissen, was das Unternehmen macht und welche Talente sie einbringen können.
Welche Tipps zur optimalen Vorbereitung auf eine Jobmesse haben Sie für die Studenten/Absolventen?
Die Firmenkontaktmessen sind vor allem deswegen eine gute Möglichkeit, da man hier mitiner Persönlichkeit überzeugen kann. Normalerweise schreibt man eine Bewerbung und die kann dann schon zu einer Absage führen, weil beispielsweise die Noten nicht ganz so toll sind oder das Anschreiben nicht richtig überzeugt hat. Bei eine Messe kann man aber in einem ersten Gespräch auf bestimmte Punkte hinweisen oder erklären. Ich hatte einmal die Situation, dass ein Bewerber erst am Schluss der Messe zu uns gekommen ist. Wir wollten gerade gehen, standen schon mit Mantel und Gepäck, aber er hat es dann doch geschafft, dass ich ihm zuhöre undine Unterlagen mitnehme. Er wurde dann tatsächlich zum Gespräch eingeladen, hatteinen Schnuppertag und fing bei uns an. Nach mehreren Jahren im Home Office ging er vor zwei Jahren nach China und baut dort unsere Marktstellung aus. Das ist der Vorteil der Messen, der persönliche erste Kontakt.
Was ist für Sie ein absolutes NoGo auf einer Jobmesse und welches Fettnäpfchen sollten Studenten/Absolventenunbedingt auslassen?
Was gar nicht geht, ist eine Konsumentenhaltung nach dem Motto: Erzählt mir doch mal was ihr eigentlich macht. Klar kann esin, dass jemand keine Ahnung hat und sich trotzdem informieren möchte. Aber dann sollte man das auch offen sagen. Z. B. das man bisher noch nichts von dem Unternehmen gehört hat, aber der Stand interessant wirkt oder dass man gerade diese Broschüre gesehen hat und Neugierig ist, mehr zu erfahren. Wir sind weltweit tätig und auf allen Kontinenten vertreten. Aber in Deutschland haben wir nur einen Standort, nämlich unseren Hauptsitz in Hannover. Wenn Bewerber dann sagen: Ach, in Hannover. Ne, da will ich nicht hin, frage ich mich immer, nach welchen Prioritäten eigentlich eine Stelle gesucht wird. Natürlich ist es in Ordnung zu sagen, man sucht eigentlich eher ein Unternehmen in Süddeutschland, aber man sollte sich dennoch aufgeschlossen zeigen und nicht auf dem Absatz kehrt machen und weggehen.
Ist es Ihrer Meinung nach ratsam, mit der kompletten Bewerbungsmappe am Messestand zu erscheinen oder was raten Sie den Studenten/Absolventen?
Wenn man sich für das Unternehmen wirklich interessiert, sollte man im Vorfeld schon einmal prüfen, welche Stellen es gibt. Dann macht eine Bewerbungsmappe natürlich wirklich Sinn. Ansonsten rate ich eher davon ab. Einfach 20 Mappen mitzunehmen und unkoordiniert an die Unternehmen zu verteilen ist nicht zielführend. Eine Bewerbung sollte zeigen, warum man für die Stelle und das Unternehmen geeignet ist und das geht nur, wenn man schon Informationen hat.
Welche Jobmessen empfehlen Sie?
Wir haben hier klare Prioritäten in Norddeutschland und den Neuen Bundesländern: Hannover, Göttingen, Leipzig usw.hr gut ist aber auch Köln und Ulm.

Beginne deine Karriere bei Hannover Rück - wir freuen uns auf dich!

Schnell und einfach nach oben gelangen - Berufsstart - deine Jobbörse - hilft dir dabei