Suche in 30520 Angeboten

Firmeninfo

Heidelberger Druckmaschinen AG
Kurfürsten-Anlage 52-60
69115 Heidelberg
Hochschulmarketing
Frau Ilona Oliva
Tel.: 06222/82-2772
Fax: 06222/82-992772
Heidelberger bei FacebookHeidelberger bei TwitterHeidelberger bei XingHeidelberger bei YouTubeHeidelberger bei Google

Firmengeschichte von Heidelberger

Firmengeschichte von Heidelberger
In seiner über 150-jährigen Geschichte hat Heidelberg den Fortschritt der Druckindustrie vorangetrieben.
Gutenberg erfindet um 1440 den Buchdruck.
2.Bild zur Firmengeschichte von Heidelberger
1810 baut Friedrich Koenig eine mechanische Schnellpresse.

1850 richtet Andreas Hamm in Frankenthal eine Glockengießerei und Maschinenfabrik ein: die Keimzelle des Unternehmens Heidelberg.

1896 wird die Stadt Heidelberg zum Sitz der Schnellpressenfabrik A. Hamm.

Bild: Der Glockengießer Andreas Hamm beschließt 1856 zusammen mit dem Maschinenbauer Andreas Albert neben Glocken und Gussteilen auch Schnellpressen in Frankenthal, Deutschland, herzustellen.

1914 ist das Geburtsjahr jener Buchdruckmaschine, die als Heidelberger Tiegel den Weltruhm des Unternehmens begründet. Von Beginn ansetzt Heidelberg auf die Großserienproduktion und baut ein weltweites Logistik- und Servicenetz auf.

1926 gibt es bereits eine Heidelberg-Niederlassung in Japan.
3.Bild zur Firmengeschichte von Heidelberger
Bild: Als erster deutscher Maschinenbauer produzierte 1926 Heidelberg den Tiegel am Fließband. Dies ermöglichte große Stückzahlen bei gleichbleibender Qualität. Monatlich wurden 100 Tiegelmaschinen hergestellt.

Am Standort Heidelberg wird es zu eng: 1957 wird das Werk Wiesloch-Walldorf eröffnet, bis heute die größte Druckmaschinenfabrik der Welt.

5.Bild zur Firmengeschichte von Heidelberger
Bild: Das Werk Wiesloch der Heidelberger Druckmaschinen ist mit einem Areal von 860.000 qm die größte und modernste Druckmaschinenfabrik der Welt.

1962 steigt Heidelberg in die Offsetdrucktechnologieein.

1974 gelingt ein Qualitäts- und Effektivitätssprung mit der Einführung der Vierfarb-Druckmaschine Speedmaster.

1985 geht die neue Gießerei in Amstetten in Betrieb.

1992 legt Heidelberg den Grundstein für das Werk Brandenburg. Die Digitaltechnik bringt gigantische Innovationsschübe.

1991 stellt Heidelberg die Direct-Imaging-Technologie vor, die Druckplatten unter Einsatz von Lasern bebildert.

7.Bild zur Firmengeschichte von Heidelberger
Bild: Die Bogenoffsetmaschine Speedmaster XL 105steht für eine Geschwindigkeit mit 18.000 Bogen pro Stunden, großes Druckformat und hohe Qualität.

1996 erwirbt Heidelberg Linotype-Hell und erweitert sein Know-how in der Druckvorstufe. Der Ausbau zum Lösungsanbieter beginnt.

1997 wird die Heidelberg-Aktie erstmals im amtlichen Handel der Frankfurter Wertpapierbörse notiert und in den M-DAX aufgenommen.

1999 übernimmt Heidelberg 30 Prozent an der im Flexodruck tätigen Gallus-Gruppe (Schweiz).

Im Jahr 2000, zum 150-Jährigen, wird die Print Media Academy eröffnet.

2006 in Qingpu bei Shanghai (China) folgt der erste Heidelberg-Produktionsstandort in Asien.

2007 feiert der Weltmarktführer das 50-jährige Bestehen des Werks Wiesloch-Walldorf und weiht Halle 11 ein. Hier wird seit 2008 die neu entwickelte Formatklasse Speedmaster XL 145/162 montiert.







Beginne deine Karriere bei Heidelberger - wir freuen uns auf dich!

Schnell und einfach nach oben gelangen - Berufsstart - deine Jobbörse - hilft dir dabei