Suche in 30108 Angeboten

Firmeninfo

DIS AG
Niederkasseler Lohweg 18
40547 Düsseldorf
Personalabteilung
Herr T. Stölcker
Tel.: 0211 / 530 653 -755
Fax: 0211 / 530 653 -950
DIS bei FacebookDIS bei TwitterDIS bei XingDIS bei YouTubeDIS bei Twitter

Firmengeschichte von DIS

Firmenhistorie und Meilensteine
Entwicklung von 1967 bis heute
2.Bild zur Firmengeschichte von DIS
10. Juli 1967
- Eröffnung des ersten Büros am Kurfürstendamm in Berlin unter der Firmierung Interim Service GmbH durch Margit Zeiger und André Malignac als Reaktion auf eine Marktnische: Flexible Unterstützung von Unternehmen, die von Personalmangel im kaufmännischen Bereich betroffen sind (heutiger Geschäftsbereich Office & Management). Als eines der ersten Unternehmen in Deutschland überhaupt etabliert die heutige DIS AG so das Geschäftsmodell der Personaldienstleistung.

1969
- Umfirmierung in Deutscher Interim Service.
- Beteiligung an der Grundsteinlegung mit dem Verband für Zeitarbeit e.V. (UZA) für eine Verbandsorganisation, die den Außenauftritt und die Entwicklung der Zeitarbeitsbranche bis heute an vorderster Stelle mitgestaltet. (Seit der Fusion mit dem Bundesverband Personal-Leasing (BPL) im Jahr 1976 firmiert diese Organisation als Bundesverband Zeitarbeit Personal-Dienstleistungen e.V. (BZA))

1970
- Eintritt von Dieter Paulmann in die Geschäftsführung.

1971
- Dieter Paulmann beginnt mit dem Aufbau des zweiten Geschäftsbereiches: Industrie. Zu dieser Zeit gehören bereits 15 Niederlassungen zum Unternehmen. Zudem wird eine Gesellschaft in Österreich gegründet, die spätere DIS AG Österreich.
1972
- Die inzwischen unter dem Namen Deutscher Interim Service Unternehmen für Zeitarbeit (DIS) firmierende Gesellschaft verbucht die ersten Großaufträge für sich.
- Hierzu zählen verschiedene Projekte für Montage- und Wartungsarbeiten am Frankfurter Flughafen sowie die Wahl zum alleinigen Ausstatter für kaufmännisches und technisches Personalleasing durch das Komitee der Olympischen Sommerspiele.
- Akquisition der Internationale Industrie Montagen (kurz: IIM), wodurch das Unternehmen im internationalen Anlagenbau aktiv wird.

1973
- Aufbau des dritten Geschäftsbereiches, der sich heute Engineering nennt.

1979
- Umbenennung in DIS Deutscher Industrie Service GmbH, um der stark gewachsenen Bedeutung des industriellen und technischen Geschäftsbereiches Rechnung zu tragen.

1987
- Ein zentrales Anliegen der DIS AG ist es auch nach inzwischen 20-jähriger Historie, die arbeitsrechtliche Situation der Projektmitarbeiter so sicher zu gestalten, wie es auch in anderen Beschäftigungsverhältnissen üblich ist. Auf Initiative der DIS wird im gleichen Jahr die Schutzgemeinschaft Zeitarbeit e.V. (SGZ) ins Leben gerufen, die darauf abzielt, Arbeitnehmern in der Zeitarbeit hohe Absicherungen und Sozialstandards zu gewähren. Bereits 18 Monate nach Gründung zählt die SGZ 99 Mitgliedsunternehmen, die sich strengsten Aufnahmebedingungen gestellt haben.

1997
- Dieses Jahr markiert nicht nur das 30-Jährige Bestehen der DIS AG. Sie geht in diesem Jahr auch an die Börse - als erstes deutsches Unternehmen für Personaldienstleistungen - und wird ab dem 21. November im Amtlichen Handel an der Frankfurter Börse notiert.
- Mehr und mehr Unternehmen konzentrieren sich auf ihre Kernkompetenz und lassen komplexe und Aufgaben von Spezialisten wahrnehmen. Finanzexperten und IT-Profis werden vermehrt gesucht: Die DIS AG gründet die beiden Geschäftsbereiche Finance und Information Technology.

1999
- Übernahme des auf Ingenieurdienstleistungen spezialisierten Unternehmens euro engineering GmbH.

2001
- Dieter Scheiff und Dominik de Daniel werden als Vorstände berufen und treten ins Unternehmen ein.
- Dieter Paulmann initiiert das Forum Initiative Zukunftsvertrag Zeitarbeit e.V. und wird erster Vorstandsvorsitzender. Ziel dieses bis heute aktiven Zusammenschlusses ist es, zukunftsfähige Beschäftigungsmodelle in einem flexiblen Arbeitsmarkt zu fördern.

2002
- Dieter Scheiff wird Vorstandsvorsitzender, Dieter Paulmann wechselt in den Aufsichtsrat.
- Die euro engineering GmbH und der Geschäftsbereich Engineering der DIS AG werden zusammengeführt wird und operieren unter der neuen Firmierungeuro engineering AG.

2003
- Durch die Gründung des Tochterunternehmens DIS Consulting GmbH erweitert die DIS AG ihr Serviceportfolio abermals und trägt somit den sich kontinuierlich verändernden Markterfordernissen an modernen Personaldienstleistungen Rechnung. Fortan bietet der Konzern auch die Bereiche Organisations- und Strategieberatung, Personalveränderung und -steuerung, also das gesamte Projektmanagement an.
- Verhandlung des ersten Branchentarifvertrages für die Zeitarbeit unter federführender Beteiligung des damaligen Vorstandsvorsitzenden der DIS AG, Dieter Scheiff.

2004
- Weitere Verstärkung des Bereiches Ingenieurdienstleistungen durch die Aufnahme der encad Ingenieurgesellschaft mbH in den Konzernverbund. encad konzentriert sich auf Maschinen- und Anlagenbau, Kraftwerkstechnik, Elektro- und Automatisierungstechnik et cetera.
- Weitere Verstärkung des Bereiches Consulting durch das Unternehmen Personal Innovation GmbH.

2005
- Mit einer 60-Prozentigen Beteiligung an der thüringischen CST-Gruppe geht die DIS AG einen weiteren Schritt in Richtung integrierte Dienstleistungen. Die CST-Gruppe bietet Beratungsleistungen bei Betriebsablaufverbesserung, Schwachstellenanalyse und übernimmt hierbei ganze Geschäftsprozesse.

2006
- Dieter Paulmann und seine Familie verkaufen ihr Aktienpaket an eine Tochter der Adecco S.A., Dieter Scheiff und Dominik de Daniel wechseln ins Topmanagement der Adecco Gruppe weltweit. Der Vorstand der DIS AG wird mit Andreas Dinges (Vorsitz) und Sven Pfeifer (Finanzen) neu besetzt.

2007
- 40-jähriges Firmenjubiläum.

2008
- Die DIS AG gehört zum vierten Mal (zuvor in 2003, 2005 und 2006) laut einer Umfrage des Great Place To Work Institute zu Deutschlands besten Arbeitgebern. Zudem belegt das Unternehmen Platz 19 im Wettbewerb zu Europas 100 beste Arbeitgeber und belegt auch hier einen Spitzenrang im internationalen Vergleich.
- Vollständige Übernahme der thüringischen CST-Gruppe.

2009
- Der Vorstand der DIS AG wird durch Peter Blersch (Vertrieb/Marketing) ergänzt.
Sven Pfeifer verlässt die DIS AG und stellt sich neuen Herausforderungen. Seine Funktion als Finanzvorstand übernimmt Thomas Rinne.
- Akquisition der Spring GmbH
- Die DIS AG wird zum fünften Mal mit dem Gütesiegel des Great Place to Work Institute ausgezeichnet.

2010
- Zum sechsten Mal erhält die DIS AG das Gütesiegel des international bedeutendsten Arbeitgeberwettbewerbs: Nach der guten Top-Ten-Platzierung 2009 gelang dem Unternehmen 2010 mit dem dritten Platz erstmals der Sprung aufs Podest.Im europäischen Vergleich konnte das Unternehmen sich mit Platz 12 als bester Personaldienstleister behaupten.
- Integration der Personality IT in den Geschäftsbereich Information Technology. Damit baut das Unternehmen die Spezialisierung seines Geschäftsbereichs Information Technology auf das Segment der hochqualifizierten IT-Personaldienstleistungen weiter aus. Personality IT ist Teil der MPS Group, die zu Beginn des Jahres von der Adecco Gruppe übernommen wurde.

2011
- Die DIS AG belegt beim Arbeitgeberwettbewerb des Great Place To Work Institute Deutschlands Bester Arbeitgeber den ersten Platz und konnte das hervorragende Ergebnis aus dem Vorjahr erneut verbessern. Auch im europäischen Vergleich bestätigt das Unternehmen seine Attraktivität als Arbeitgeber: Bei Europas Beste Arbeitgeber erreichte die DIS AG Platz 4 in der Kategorie der großen Unternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitern.
- Die DIS Consulting GmbH, hundertprozentige Tochter der DIS AG, integriert zum 1. März 2011 die Personalberatung Badenoch & Clark GmbH. Damit baut das Unternehmen sein Beratungsportfolio weiter aus.

- Mit dem neuen Fachbereich Windenergie reagiert die DIS AG auf die Entwicklungen im Bereich der Erneuerbaren Energien und bündelt das branchenspezifische Know-how des Unternehmens unter einem Dach.
- Eröffnung des Fachbereichs Maintenance unter der Leitung von Olaf Waterstrat. Der Fachbereich vermittelt bundesweit Experten-Teams zur Wartung industrieller Großanlagen hauptsächlich in der petrochemischen Industrie. Mit dem Fachbereich bündelt die DIS AG ihr spezifisches Know-how in diesem Bereich.
- Unter dem Namen DIS Life Science bündelt die DIS AG auch ihre Pharma-Kompetenz.

2012
- Seit dem 1. Januar 2012 ist Peter Blersch Chief Executive Officer (CEO) der DIS AG. Er tritt die Nachfolge von Andreas Dinges an, der sich künftig auf seine Aufgaben als Country Manager der Adecco Gruppe in Deutschland konzentriert.

Beginne deine Karriere bei DIS - wir freuen uns auf dich!

Schnell und einfach nach oben gelangen - Berufsstart - deine Jobbörse - hilft dir dabei