Suche in 30438 Angeboten

Firmengeschichte von Beiersdorf

Beiersdorf erzählt seine Geschichte
Die Geschichte der heutigen Beiersdorf AG beginnt in einer kleinen Apotheke nahe der Hauptkirche Sankt Michaelis - dem berühmten Hamburger „Michel“.
2.Bild zur Firmengeschichte von Beiersdorf
28. März 1882
Als Gründungstag des Unternehmens durch den Apotheker Paul C. Beiersdorf gilt das Datum der Patenturkunde zur Herstellung medizinischer Pflaster. Auf der Grundlage dieses Patents stellt Paul C. Beiersdorf das Guttapercha Pflaster in seinem Laboratorium her.

1890
Der Apotheker und Geschäftsmann Dr. Oscar Troplowitz kauft das Unternehmen in Hamburg von dessen Gründer Paul C. Beiersdorf.

1893
Der erste internationale Kooperationsvertrag mit dem US-amerikanischen Handelshaus Lehn & Fink ermöglicht Geschäftsbeziehungen mit den USA.

1900
Der iulgator Eucerit (das schöne Wachs) wird zum Patent angemeldet. Er wird aus dem Wollfett von Schafen gewonnen und ist die Grundlage von Eucerin und damit der späteren NIVEA Creme.

1909
Lippenpflege bekommt einen Namen: Der erste Lippenpflegestift in der Schiebehülse wird, abgeleitet von den lateinischen Wörtern labium Lippe und bellum schön, Labello genannt.
3.Bild zur Firmengeschichte von Beiersdorf
1911
Dr. Oscar Troplowitz entwickelt in enger Zusammenarbeit mit dem Chemiker Dr. Isaac Lifschütz und dem Dermatologen Prof. Dr. Paul G. Unna erstmals eine stabile Hautcreme auf Basis einer Wasser-in-Öl-Emulsion unter Verwendung des iulgators Eucerit. Troplowitz gibt ihr den Namen NIVEA, abgeleitet von dem lateinischen Wort nix, nivis, das soviel wie Schnee bedeutet.

1914
Die Firma unterhält mittlerweile Geschäftsbeziehungen zu 34 Ländern. 42 Prozent des Umsatzes werden im Ausland erzielt.

1918 - 1922
Der Tod von Dr. Oscar Troplowitz und seinem Mitgesellschafter Dr. Otto Hanns Mankiewicz im Jahr 1918 macht für Beiersdorf mehrere Änderungen der Rechtsform notwendig. Am 1.Juni 1922 wird schließlich die Aktiengesellschaft P. Beiersdorf & Co. AG gegründet.

5.Bild zur Firmengeschichte von Beiersdorf
1922
Hansaplast kommt auf den auf den Markt und revolutioniert die Wundversorgung: Hansaplast ist das erste Pflaster mit einer Mullauflage und kann daher auch für die Versorgung offener Wunden eingesetzt werden.

1924/25
In Hamburg sind bereits über 500 Mitarbeiter beschäftigt. Um sich gesellschaftlichen Veränderungen in den 20er Jahren anzupassen wird beschlossen, das Markenimage von NIVEA von Grund auf umzugestalten. Die gelb-grüne Dose mit Jugendstilornamenten wird überarbeitet ?? der erste Fall eines heute Relaunch genannten Marketing-Konzeptes, bei dem nicht nur die Farbe und das Verpackungsdesign, sondern auch die Werbestrategie komplett verändert werden. Bei NIVEA spielen jetzt die Lebenswelten Freizeit, Sport und Natur eine bedeutende Rolle.

1925
Die bis heute charakteristische blau-weiße NIVEA Dose startet ihren Siegeszug.

1929
Die Beiersdorf Aktie wird an der Hamburger Börse erstmals gehandelt. Weltweit bestehen bereits über 20 Produktionsstellen.

1932
Beiersdorf beschäftigt zum Zeitpunkt seines 50-jährigen Firmenjubiläums bereits über 1.400 Mitarbeiter. In den 30er Jahren werden zahlreiche neue Produkte wie Rasiercreme, Rasierseife oder Shampoo vertrieben.

1936
tesa wird als Dachmarke für Selbstklebe-Technologie eingeführt. Das erste innovative Produkt ist der transparente Klebefilm. Er wird später unter dem Namen tesafilm weltbekannt.

1939 - 1945
Elly Heuss-Knapp ist es zu verdanken, dass die Werbeaussagen für NIVEA weitgehend frei von nationalsozialistischer Ideologie blieben. Stattdessen werden die Markenfarben Blau und Weiß konsequent eingesetzt. An dieser Tradition wird bei Beiersdorf bis heute festgehalten. Am Ende des 2. Weltkrieges sind die Produktionsstätten sowie die Verwaltungsgebäude in Hamburg zum größten Teil zerstört. Während des Krieges werden die meisten Beiersdorf Tochtergesellschaften in den Ländern enteignet, mit denen sich Deutschland im Krieg befindet. Beiersdorf verliert dort auch die NIVEA Markenrechte. Schon bald nach dem Krieg beginnt Beiersdorf damit, die Markenrechte zurückzukaufen.

1951
Beiersdorf führt die erste desodorierende Seife ein, die gezielt das Wachstum schweißzersetzender Bakterien hemmt. Auf Basis der Bezeichnung des Wirkstoffs B32 entwickelt Juan Gregorio Claussen, langjähriger Werbeleiter bei Beiersdorf, den eingängigen Namen 8x4.

1963
Die NIVEA milk wird eingeführt - die flüssige NIVEA Creme als Öl-in-Wasser-Emulsion zur Pflege des ganzen Körpers.

1965
Beiersdorf erzielt bereits 33 Prozent des Umsatzes wieder im Ausland.

1972
Weltweit beschäftigt Beiersdorf bereits über 10.000 Mitarbeiter.

1974
Beiersdorf diversifiziert das Geschäft und führt die Spartenorganisation ein. Die Sparten sind cosmed, medical, pharma und tesa. Die Erben von Max Herz (Tchibo) übernehmen einen 25-prozentigen Anteil an Beiersdorf.

1978
Das Unternehmen erhält ein neues Firmenzeichen.

1981
Der Umsatz durchbricht erstmals die Grenze von 2 Milliarden DM.

1989
Beiersdorf beginnt mit der Umsetzung einer strategischen Neuausrichtung. Wichtigster Inhalt: Konzentration auf die Kernkompetenzen Hautpflege, Wundversorgung und Klebetechnologie.

1990 - 1992
Durch die Ausdehnung auf neue Felder der Kosmetik, eine weltweite Vereinheitlichung der NIVEA Markenpolitik und die Rückgewinnung der noch fehlenden Markenrechte in Ländern wie z. B. Großbritannien, Kanada, Südafrika, Australien, Neuseeland und Israel steigt NIVEA im Zuge der verstärkten Globalisierung der Körperpflegemärkte zur größten Hautpflegemarke der Welt auf.

1998
Wissenschaftler entdecken, dass sich der tesafilm als effizientes Medium zur Speicherung großer Datenmengen auf kleinstem Raum eignet. Die aus dieser Entdeckung entstandenen tesa ROM- und Holospot-Technologien bilden die Grundlage einer innovativen und wichtigen Zukunftsidee für tesa.

2001
Die tesa AG als 100 ige Beiersdorf Tochtergesellschaft wird gegründet. Sie kann somit flexibler auf Konsumenten- und Industriekunden reagieren.

2002
Die Firma Florena aus dem sächsischen Waldheim wird eine 100ige Beiersdorf Tochtergesellschaft. Bereits vor der Grenzöffnung 1989 gab es eine erste Zusammenarbeit in Form einer sogenannten Gestattungsproduktion, die nach der Wende intensiviert wurde.

11.Bild zur Firmengeschichte von Beiersdorf
2004
Eröffnung des neuen Hautforschungszentrums in Hamburg, mit dem das weltweit erfolgreiche Kosmetikunternehmen Beiersdorf seine Innovationskraft erhöht. Pro Jahr werden über 100 Millionen Euro in den Bereich Forschung & Entwicklung investiert.

2005
Der neue Vorstand der Beiersdorf AG unter dem Vorstandsvorsitzenden Thomas-B. Quaas definiert die Consumer Business Strategie Passion for success. Sie basiert auf vier Eckpfeilern: herausragende Marken, regionale Fokussierung, herausragende Lieferkette und herausragende Führungskompetenz in effizienten Strukturen. Ziel der Strategie ist es, den Weltmarktanteil von Beiersdorf als international führendem Markenartikelunternehmen für Haut- und Schönheitspflege kontinuierlich auszubauen.

13Bild zur Firmengeschichte von Beiersdorf
2006
Eröffnung des weltweit ersten NIVEA Hauses in zentraler Lage mitten in der Hansestadt Hamburg (Jungfernstieg). Der Beiersdorf Umsatz überschreitet erstmals die Schwelle von 5 Milliarden Euro.

2007
Im Jahr des 125-jährigen Unternehmensjubiläums übernimmt Beiersdorf 85 Prozent der Anteile an C-BONS Hair Care, einem der führenden Unternehmen im chinesischen Haarpflegemarkt mit einem gut ausgebauten Vertriebsnetz in China. In Deutschland startet der Roll out der globalen NIVEA Dachmarkenkampagne Schönheit ist .... Die Kampagne zeigt Schönheit als ein Zusammenspiel von Aussehen, Wohlfühlen und Persönlichkeit und sorgt bis Ende 2008 in über 60 Ländern für einen international einheitlichen Auftritt der Marke.

Beginne deine Karriere bei Beiersdorf - wir freuen uns auf dich!

Schnell und einfach nach oben gelangen - Berufsstart - deine Jobbörse - hilft dir dabei