Studie Online-Bewerbung

Allgemein bezeichnet »Online« eine aktive Verbindung mit einem Kommunikationsnetzwerk. Die Studie behandelt die unterschiedlichen Bewerbungsmöglichkeiten, die über ein Kommunikationsnetzwerk erfolgen können.

Das Thema Online-Bewerbung ist nicht brandneu, allerdings gibt es immer wieder neue Trends im Recruiting, sodass eine umfassende Analyse interessant ist. Daher informiert die aktuelle Studie Online-Bewerbung umfangreich über die unterschiedlichen Bewerbungswege und deren Vor- und Nachteile. Darüber hinaus geben HR Experten hilfreiche Tipps und interessante Einblicke in die von ihnen präferierten Bewerbungswege.

Neben der bereits klassischen E-Mail-Bewerbung und den weit verbreiteten Online-Formularen sind neue Möglichkeiten dazu gekommen. So können potenzielle Bewerber viele Informationen in Sozialen Netzwerken wie Xing oder LinkedIn erhalten oder sich bei Facebook ein Bild von dem Unternehmen machen. Darüber hinaus nutzen viele Studenten und Absolventen die Karrierenetzwerke um einen digitalen Lebenslauf anzulegen, was wiederum dazu führt, dass auch Bewerber im Internet auffindbar sind und von Unternehmen direkt kontaktiert werden können. Wie und ob die zahlreichen Veränderungen und Möglichkeiten von Unternehmen und Bewerbern genutzt werden, wird im Rahmen der Studie betrachtet.
»Hilfreiche Informationen kannst du in dem folgenden Fachartikel von Herrn Hesse erhalten.«
Das Online-Formular auf den eigenen Karriereseiten eines Unternehmens hat sich - besonders bei großen Unternehmen - zu einem Standard im Bewerbungsprozess entwickelt. Der Aufbau der Formulare kann in Abhängigkeit vom Unternehmen und der zu besetzenden Stelle sehr unterschiedlich sein. Dieser standardisierte Bewerbungsweg bietet Vor- und Nachteile. Als Bewerber sollte man sich darüber informieren, wie der Bewerbungsablauf über das Bewerbungsformular verläuft und was es zu beachten gibt. Hilfreiche Informationen kannst du in dem folgenden Fachartikel von Herrn Hesse erhalten. Neben dem Online-Formular stellt die Bewerbung per E-Mail eine weitere, größtenteils akzeptierte Möglichkeit dar, sich bei einem Unternehmen zu bewerben. Daher wird auch diese Bewerbungsmöglichkeit umfassend betrachtet.
»Personalverantwortliche geben in Experteninterviews zu den Bewerbungsmöglichkeiten detaillierte Informationen und Tipps.«
Die Bewerbung über Soziale Netzwerke bildet einen weiteren thematischen Schwerpunkt. Dieser noch sehr »junge« Rekrutierungskanal bietet ganz neue Möglichkeiten für die Kommunikation zwischen potenziellen Arbeitgebern und Bewerbern. Doch auch im Umgang mit Sozialen Netzwerken im Bewerbungsprozess gibt es einiges, auf das man als Bewerber achten sollte. Eine Kombination mit »Personal Branding« - also der eigenen Darstellung im Internet - kann sehr erfolgreich sein. Unterstützung gibt es erneut von Herrn Hesse, der Informationen darüber gibt, wie ein erfolgreiches Selbstmarketing erfolgen kann. Personalverantwortliche geben in Experteninterviews zu den drei Bewerbungsmöglichkeiten - Online-Formulare, E-Mail Bewerbung und Soziale Netzwerke - detaillierte Informationen und Tipps direkt aus der Unternehmenspraxis. Auch erklären sie die Abläufe im Unternehmen, sodass der Bewerber erfährt, was mit seinen Bewerbungsunterlagen passiert und worauf Bewerber achten sollten. In der Berufsstart Studie »Online-Bewerbung« werden die Bewerbungswege von Studenten und Absolventenseite und von der Unternehmensseite bewertet. Im Fokus der Analyse steht die Akzeptanz und Beurteilung der unterschiedlichen Bewerbungswege. Auch ermöglicht die Studie Einblicke in den Stellenwert von Sozialen Netzwerken im Personalrecruiting. Studenten und Absolventen haben die Chance genutzt und ihre favorisierte Bewerbungsform - die E-Mail- Bewerbung - bestimmt.
»In der aktuellen Berufsstart Studie »Online-Bewerbung« werden die Bewerbungswege von Studenten- und Absolventenseite sowie von der Unternehmensseite bewertet.«
Welche Vor- und Nachteile dazu führen, ist in der Studie erfasst worden. Außerdem haben Unternehmen die Umfrage genutzt und erklärt, welche Bewerbungsform sie präferieren. Des Weiteren haben sie angegeben, welche Fachrichtungen und Abschlüsse gesucht werden und welche Mängel am häufigsten in der Bewerbung vorkommen. Neben Online-Bewerbungsverfahren wurde auch die Beliebtheit von Jobmessen, Headhuntern und der Bewerbung in Papierform untersucht.