Suche in 30165 Angeboten

Bachelor of Arts / Betriebswirtschaftslehre und Unternehmensführung (Business Management)

Ein Beitrag von Prof. Dr. Claudia Eckstaller und Prof. Dr. Ingrid C. Huber-Jahn, Studiengangsleitung, Professorinnen an der Fakultät für Betriebswirtschaft der Hochschule München mit den Lehrgebieten Personalmanagement bzw. betriebliche Steuerlehre und Unternehmensprüfung

Der Studiengang »Bachelor of Arts / Betriebswirtschaftslehre und Unternehmensführung (Business Management)« ist ein betriebswirtschaftlicher Studiengang, der, an ein duales System angelehnt, das Studieren neben der Berufstätigkeit ermöglicht. Das Bachelorstudium bereitet die Absolventinnen und Absolventen auf anspruchsvolle Führungstätigkeiten im mittleren und oberen Management vor. Mit dem erfolgreichen Abschluss des Studienganges besteht neben hervorragenden Berufsaussichten auch die Möglichkeit, im Anschluss einen Masterstudiengang (bspw. den von der Hochschule München angebotenen Studiengang Master of Taxation) zu absolvieren.

Welche Trends sind festzustellen?

Internationalisierung und Globalisierung und der damit einhergehende Anstieg der Konkurrenz führen insbesondere bei kleinen und mittelständische Unternehmen zu erhöhten Anforderungen an Führungskräfte. Dies trifft nicht nur den Bereichen der so genannten Hard Skills, sondern ebenso die Soft Skills. Bedingt durch diese Faktoren, müssen Strategien angepasst und die Flexibilität der Mitarbeiter in Bezug auf die Unternehmensausrichtung erhöht werden. Bereits heute wird von Mitarbeitern in leitender Position, sowohl in mittelständischer Handwerksunternehmen als auch in international agierenden Unternehmen, gefordert sich den Herausforderungen einer globalisierten Welt anzupassen. Der Mitarbeiter muss mit einer immer komplexer werdenden und sich schnell wandelnden Umwelt Schritt halten. Dieser Trend wird stetig zunehmen und auch zunehmend das untere Management und die Sachbearbeiterebene erreichen:

Die Anforderungen an alle Mitarbeiter und insbesondere an Führungskräfte wachsen stetig.

Was macht diesen Studiengang aus?

Die größte Besonderheit des Studienganges Bachelor of Art / Betriebswirtschaftslehre und Unternehmensführung (Business Management) ist die Verbindung von Theorie und Praxis. Der Studiengang setzt auf dem im Rahmen einer Ausbildung erworbenen praktischen Wissens auf und vertieft bzw. ergänzt als berufsbegleitendes Studium die Erfahrungen der Studierenden. Der Studiengang ist eine ideale Kombination aus den Erfahrungen, die die Studierenden aus der Praxis mitbringen, und der Theorie, die gezielt auf die Anforderungen an Führungskräften von morgen ausgelegt ist. Zudem können sich Studierende über die Wahl von Pflichtfächern Schwerpunkte setzen, wie beispielsweise in den Bereichen Steuerlehre, Rechnungswesen oder Controlling u.a. und sich damit auf ihr späteres, angestrebtes Berufs- oder Tätigkeitsfeld spezialisieren. Eine weitere Besonderheit ist, neben der breit gefächerten Auswahl an Vorlesungsthemen, die Möglichkeit der Studienverkürzung, wenn Nachweise über bereits erbrachte Leistungen eingereicht werden.

Nähere Infos unter: http: //www.bwl.hm.edu/bachelorstudiengaenge/berufsbegleitendebachelorstudiengnge/unternehmensfuehrung/steckbrief.de.html

Wie sind die Karriereperspektiven von Absolventen dieses Studienganges?

Umfragen bei Unternehmen und Absolventen ergaben in Bezug auf die Karrierenchancen eine sehr positive Rückmeldung. 77 Prozent der befragten Studierenden gaben an, dass sie bereits während des Studiums einen Gehaltsanstieg erreichen konnten. Dieser belief sich im Durchschnitt auf beachtliche 42 Prozent des bisherigen Einkommens. Studierende, die beruflich als Selbstständige tätig sind, konnten nach dem Abschluss des Studiums eine Umsatzsteigerung von 21 Prozent sowie eine Gewinnsteigerung von 8 bis 10 Prozent verzeichnen. Ob in kleinen und mittelständischen Unternehmen oder in Großunternehmen – die Karriereperspektiven in den Bereichen Betriebswirtschaftslehre sind nach wie vor sehr groß und durch die Verknüpfung von Theorie und Praxis haben die Studierenden einen Wettbewerbsvorteil, der sie zu gefragten Kandidaten für Unternehmen macht.

Was würden Sie Studenten aus Ihrer Sicht für die Karriereplanung und den Berufseinstieg empfehlen?

Den Absolventen stehen prinzipiell alle Wege offen. Es ist sowohl für angehende Führungskräfte als auch für Selbstständige wichtig und erfolgversprechend das im Studium Erlernte, wie Werkzeuge und Methoden der BWL, auch in ihren eigenen Tätigkeiten umzusetzen. Die Sensibilisierung für betriebswirtschaftliche Bereiche und Themen ist dabei ein wichtiger Faktor. Angestellte sollten das Gespräch mit ihren Vorgesetzten suchen, um neue Aufgabenfelder und neue Positionen zu erreichen. Auch für Studierende, die sich gänzlich neu orientieren möchten, stehen die Chancen gut. Hochqualifizierte Arbeitnehmer werden gesucht und so kann vor allem in kleineren bis mittleren Unternehmen schnell die Karriere vorangetrieben werden, wenn man seine Stärken einzusetzen und mit Wissen zu überzeugen weiß.

Welche Vorraussetzungen braucht ein Bewerber für einen Studienplatz?

Zugangsvoraussetzungen für einen Studienplatz sind zum einen die allgemeine Hochschulzugangsberechtigung oder eine Hochschulzugangsberechtigung für qualifizierte Berufstätige. Zum anderen der Nachweis über eine abgeschlossene Berufsausbildung oder eine 18-monatige zusammenhängende einschlägige Berufstätigkeit. So können die Studierenden auf ihre im Berufsleben sowie in der Ausbildung erworbenen Erfahrungen und Kenntnisse im Studium aufbauen.
Management - Prof. Dr. Claudia Eckstaller

Kurzvita

Prof. Dr. Claudia Eckstaller studierte nach dem Abschluss einer Berufsausbildung und anschließender Selbstständigkeit an der Ludwig-Maximilians-Universität in München Betriebswirtschaftslehre sowie als Gaststudierende Soziologie an der Fernuniversität Hagen. Neben der Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Seminar für Verkehrswirtschaft und öffentliche Wissenschaft sowie am Seminar für Kapitalmarktforschung und Finanzierung war sie Mentorin an der Fernuniversität Hagen und übernahm zahlreiche Lehraufträge an den damaligen Fachhochschulen München, Hof und Kempten. Prof. Dr. Eckstaller promovierte an der Ludwig-Maximilians-Universität zum Thema »Zu Gestaltungsproblemen betrieblicher Personalführung«. Nach ihrer Beschäftigung an der LMU München war sie stellvertretende Abteilungsleiterin der Bayerischen Eisenbahngesellschaft m.b.H. und beratende Betriebswirtin. Sie ist Mitglied verschiedenster Arbeitskreise wie dem Arbeitskreis Frauen in der Wirtschaft in Bayern, der LAG Bayern, der Akademie für Raumforschung und Landesplanung sowie Vertrauensdozentin der Konrad Adenauer Stiftung.

Frau Prof. Dr. Eckstaller leitet gemeinsam mit Frau Prof. Dr. Huber-Jahn die berufsbegleitenden Studiengänge Master of Taxation und Bachelor of Arts Unternehmensführung/Business Management an der Hochschule München. Ihr Lehrgebiet umfasst die allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Human Resource Management, wobei ihre Arbeitsschwerpunkte die Bereiche Personalmarketing, Personalführung/Leadership Management, Gruppendynamik/Teambuilding und -development sowie Innovationsmanagement/Entrepreneurial sowie Compliance Management umfassen. Als Vorsitzende des »Paritätischen Ausschusses Studienbeiträge« und als Mitglied im Fakultätsrat nimmt Frau Prof. Dr. Eckstaller des Weiteren wichtige und zahlreiche Tätigkeitsgebiete der Hochschule München ein.
Management - Prof. Dr. Ingrid Huber-Jahn

Kurzvita

Prof. Dr. Ingrid Huber-Jahn studierte Betriebswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität in München und war anschließend fünf Jahre in leitenden Positionen bei verschiedenen Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften sowie zwei Jahre bei einer Unternehmensberatungsgesellschaft tätig. Nach Lehraufträgen an den Universitäten von Riga, Madrid, Glasgow und Ljubljana übernahm Frau Prof. Dr. Huber-Jahn von 1994 bis 1996 eine Professur für Steuerrecht an der damaligen Fachhochschule Bielefeld. Seit 1996 ist sie mit dem Lehrgebiet betriebliche Steuerlehre und Unternehmensprüfung an der Hochschule München beauftragt. Ihre Arbeitsschwerpunkte liegen in den Bereichen erbschaftsteuerliche und schenkungsteuerliche Gestaltung bei Betriebs- und Privatvermögen, internationales Steuerrecht und Internationalisierung mittelständischer Betriebe und Steuerbilanzierung. Zudem obliegen Frau Prof. Dr. Huber-Jahn Themengebiete wie Projektmanagement bei kleinen und mittleren Unternehmen im europäischen Binnenmarkt und Venture Capital im Mittelstand. Zusammen mit Frau Prof. Dr. Claudia Eckstaller leitet sie die berufsbegleitenden Studiengänge Master of Taxation und Bachelor of Arts Unternehmensführung/Business Management an der Hochschule München.
Logo Hochschule München

Die HS München berichtet über die Karriere in der Unternehmensführung!

Schnell und einfach nach oben gelangen - Berufsstart - deine Jobbörse - hilft dir dabei